20.03.2023 | Besondere Projekte

Beste Performance der PV-Anlage durch frühzeitige Planung der Absturzsicherung

Tagtäglich zeigt sich an Baustellen, wie wichtig eine professionelle Planung der Absturzsicherung für PV-Anlagen auf dem Dach ist. Oftmals gilt es die Balance zwischen optimalem Output und der nötigen Sicherheit zu finden.Denn nur, wenn diese Faktoren von Beginn weg berücksichtigt werden, ist es möglich, dass die PV-Anlage maximalen Sonnenstrom produziert und gleichzeitig alle am Dach tätigen Personen Tätigkeiten in Sicherheit verrichten können.

1 Sternebewertungen

Die rechtzeitige Planung der Absturzsicherung ist immer eine gute Entscheidung. Natürlich sollte man dabei auf Profis mit einer umfassenden Expertise und dem nötigen Know-how setzen.

Selina Bauchinger
PV-Anlage mit Absturzsicherung

Im Herbst 2022 war das INNOTECH-Team rund um Selina Bauchinger und Jürgen Silmbroth für die Teccon GmbH mit Sitz in Spittal an der Drau am Millstätter See im Einsatz.

Der Kunde hat sich entschlossen, die rund 1.300 m² große Dachfläche des Firmengebäudes mit Solarpaneelen zu bestücken und zumindest einen Teil des eigenen Strombedarfs künftig selbst herzustellen.

Daher sollten 424 PV-Module mit einer kWp-Leistung von insgesamt 171.72 auf dem rechteckigen Flachdach mit einer Neigung von 2° installiert werden. Den Verantwortlichen des Unternehmens war auch die Sicherheit sämtlicher Wartungs- und Reinigungskräfte auf dem Dach von Anfang an ein vordergründiges Anliegen.

Sie entschieden sich daher für eine professionelle und entsprechend umfassende Planung des Solarkraftwerks inklusive Absturzsicherung von INNOTECH. 

 

Das Projekt – der Plan …

Mitte November des vergangenen Jahres machte sich INNOTECH ans Werk und begann mit der Erstellung eines umfassenden Sicherheitskonzepts für Teccon. Nach einer Besichtigung vor Ort und der Berücksichtigung aller relevanten Parameter war schnell klar, dass für diese PV-Anlage das Seilsystem AIO sowie einige Einzelanschlagpunkte die optimale Absturzsicherung war.

Im Rahmen der Planung stellte sich nämlich heraus, dass für Teccon eine Lösung hermusste, die direkt auf der Unterkonstruktion der PV-Anlage montiert werden kann.

Diese bietet allen Arbeitern auf dem Dach nicht nur 100% Schutz bei der Verrichtung ihrer Tätigkeiten, sie stellt auch sicher, dass es zu keiner Verschattung durch die Sicherungslösung selbst kommt, die wiederum die Leistungsfähigkeit des Solarkraftwerks beeinträchtigen würde.

Zudem konnte so die Dachfläche optimal für PV-Module genutzt werden, inklusive ausreichend Platz für alle nötigen Begehungswege, die eben für Reinigungs- und Wartungsarbeiten nötig sind. Dies war nur möglich, da Teccon von Anfang an den Aspekt der Sicherheit im Bereich der PV-Anlage auf dem Dach mitbedachte.

So konnte noch vor der Montage der Module dafür gesorgt werden, dass die Anlage insgesamt auch absolut rechtskonform ist, da das Sicherheitskonzept die aktuelle Gesetzeslage in jeder Hinsicht berücksichtigt und daher auch alle neuesten Normen (lt. ÖNORM B3417) bestmöglich erfüllt werden. 

Montage AIO auf PV-Unterkonstruktion
Absturzsicherung und PV-Anlage auf dem Flachdach

Lückenlose Dokumentation schon in der Planungsphase

Auch dieses Projekt wurde lückenlos dokumentiert und in die Datenbank von INNOTECH aufgenommen. Auf diese Weise ist jede Absturzsicherung jederzeit bis ins kleinste Detail nachvollziehbar und kann auch ohne großen Aufwand gewartet und serviciert werden. Dies gilt auch für alle zum Einsatz kommenden Materialien und Werk- bzw. Bauteile, die übrigens auch in diesem Fall innerhalb von nur wenigen Werktagen zur Baustelle geliefert wurden, damit die Montage der Anlage rasch beginnen konnte. 

Für Teccon wurden insgesamt 2 Seilanlagen mit jeweils 67 Meter und 2 Einzelanschlagpunkten geplant und geliefert. Siehe hierzu auch den Beitrag über die Montage der PV-Anlage von Teccon. Bereits in der Planungsphase arbeitete Jürgen Silmbroth, Training Manager, Applications Engineer, bei INNOTECH, sehr eng mit dem Händler BayWa r.e Solar AT zusammen, von dem für dieses Projekt die Novotegra-Unterkonstruktion empfohlen wurde.

Aber auch mit den Profis der MET Elektro Unterlechner GmbH, die für die Montage der PV-Anlage verantwortlich waren, gab es von Anfang an, also bereits in der Planungsphase, eine enge Zusammenarbeit. 

Selina Bauchinger aus dem Produkt-Management von INNOTECH wurde von BayWa r.e. Solar AT wurde über die Einzelheiten der PV-Anlage informiert. Selina erhielt über das Planungstools Solar-Planit die Details, wie die Dachaufsicht bzw. den Grundrissplan des Dachs und der Photovoltaik-Anlage. 

So konnte schon im Vorfeld die bestmögliche und wirtschaftlichste Lösung definiert werden – unkompliziert und professionell sowie den AUVA-Planungsgrundlagen Ausstattungsklasse II entsprechend. BayWa r.e. ließ es sich dann auch nicht entgehen, der Montage vor Ort beizuwohnen, um die Absturzsicherung quasi live miterleben zu können. Durch diese frühzeitige und koordinierte Vorgehensweise und die Wahl des AIO-Seilsystems war es zudem möglich, dass in der Bauphase keine Dachdurchdringung für die Montage der Absturzsicherung nötig war, da diese durch die direkte Montage auf der PV-Unterkonstruktion auflastgehalten ist.

Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Dachhaut des Gebäudes nicht verletzt werden muss, sondern auch den, dass der Solarteur keinen Dachdecker für die Installation der PV-Anlage benötigt.

Für den Kunden bedeutet das eine wesentliche Kostenersparnis, da er kein weiteres Gewerk beauftragen muss. Zudem kann eine Öffnung des Dachs mittel- und langfristig immer wieder zu undichten Stellen führen, die dann im Laufe der Zeit Probleme bereiten können. Darüber hinaus bleibt die Dachstatik ohne Dachdurchdringung voll und ganz erhalten. 

Auch deshalb ist eine rechtzeitige Planung der Absturzsicherung immer eine gute Entscheidung. Natürlich sollte man dabei auf Profis mit einer umfassenden Expertise und dem nötigen Know-how setzen. Nur so haben PV-Anlagen-Betreiber die Gewähr, eine moderne und zertifizierte Absturzsicherungen zu bekommen, die allen Ansprüchen gerecht wird.

 

Von Anfang an die optimale Lösung

Der Kunde zeigte sich sofort begeistert von den ersten Vorschlägen und beauftragte INNOTECH mit der Umsetzung des Sicherheitskonzepts.

Sie hatten die passende Lösung für unsere PV-Anlage,

so die Verantwortlichen des Auftraggebers, die sich aber auch darüber freuen, dass nun nicht nur die Solarpaneele entsprechend und absolut sicher gereinigt und gewartet werden können, sondern auch alle anderen Elemente und Module auf dem Dach wie etwa die Klimageräte, Rauchabzüge sowie die Lichtkuppeln respektive das Dach selbst.

Sie wollen mehr über das Thema "Absturzsicherung an PV-Anlagen am Flach- und Steildach" wissen, dann lassen Sie sich unseren Guide nicht entgehen.

New call-to-action